Briefumschläge richtig beschriften

Die Abstände und Zonen auf Briefumschlägen

Damit die Post Ihren Brief maschinell korrekt einlesen kann, müssen bestimmte Zonen auf dem Umschlag freigehalten werden. Welche das sind und welche Abstände beachtet werden sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Briefumschlagzonen

Die Briefumschlagzonen eines Standard Briefs in dem Format DIN Lang (220 x 110 mm B/H)

In der Absenderzone oben links (gelb in der Grafik, 146 x 40 mm B/H) kann die Adresse des Absenders eingetragen werden. Der Text sollte in einer Schriftgröße zwischen 10pt und 12pt gehalten werden. Die Breite dieser Zone kann je nach Format variieren, aber die Höhe von 40 mm bleibt immer gleich.

Die Frankierzone befindet sich oben rechts (pink in der Grafik, 74 x 40 mm B/H). In diesem Bereich kann der Umschlag mit einer Briefmarke frankiert werden.

Unten rechts am Rand muss eine sogenannte Codierzone (blau in der Grafik, 150 x 15 mm B/H) freigehalten werden. Die Deutsche Post nutzt diesen Bereich, um ihn mit einem Strichcode für die Empfängeradresse zu versehen.

Die Lesezone kann ein Sichtfenster (90 x 45 mm B/H) beinhalten, worin die Empfänger Adresse mit 3 mm Abstand zum Rand eingetragen wird. Bei Briefumschlägen ohne Fenster, schreibt man die Adresse üblicherweise in den rechten Bereich der (weißen) Lesezone.

Es gibt auch die Möglichkeit die Absender Adresse mit in das Sichtfenster zu schreiben. Dies sollte dann in Schriftgröße 8pt und in der ersten Zeile des Fensters erfolgen. Die Schriftgröße der Empfänger Adresse ist wie beim Absender zwischen 10pt und 12pt und sollte serifenlos sein. Achten Sie darauf, dass direkt um das Empfänger Adressfeld herum ca. 20 mm Platz bleibt, damit sie maschinell ohne Probleme lesbar ist. Die 15 mm breiten grauen Ränder werden auch freigehalten.

Wo kann ich mein Firmenlogo oder eine Grafik auf einem Briefumschlag unterbringen?

Wenn Sie Ihre Geschäftsbriefe professionell mit einem Logo auf dem Umschlag gestalten wollen, dann können Sie Ihre Grafik in der Absenderzone platzieren. Dabei darf aber nicht die Absender Adresse verdeckt werden. Generell gilt es, einen Abstand von 10 mm zur Absender Adresse einzuhalten. Die 40 mm breite Zone darf ebenfalls nicht überschritten werden. Falls Sie ein größeres Logo einsetzen möchten, dann können Sie alternativ auch den Absender in die Kopfzeile des Sichtfensters setzen.

Außerdem kann die Rückseite des Briefes ganz nach eigenen Wünschen gestaltet werden, da sie von der Post nicht beachtet wird.

Wenn Sie weitere Informationen zu Gestaltung eines Geschäftsbriefes erhalten möchten, dann lesen Sie unseren Artikel Wie gestalte ich einen Geschäftsbrief?.

Verschlussarten von Briefumschlägen

Der Unterschied zwischen haftklebenden, selbstklebenden und nassklebenden Umschlägen

  • Bei haftklebenden Umschlägen wird ein Schutzstreifen von der Lasche gezogen und anschließend die Lasche mit der Klebefläche auf den Umschlag gedrückt.
  • Selbstklebende Brieflaschen kleben sofort, wenn man diese auf den Umschlag drückt. Da die Klebeflächen aber ungeschützt sind, ist der Kleber nicht so lange haltbar.
  • Nassklebende oder auch gummierte Umschläge kleben, wenn sie in Kontakt mit Flüssigkeit gelangen.

Briefumschläge bedrucken

Wenn Sie Ihre Post gerne mit dem passenden Logo versenden möchten, Sie aber in Sachen Design noch unsicher sind, helfen unsere Grafiker Ihnen gerne weiter. Wir bieten hochwertige Briefumschläge in allen gängigen Formaten an, wie zum Beispiel DIN Lang (auch für Kuvertiermaschinen in Übergröße). Zudem haben wir ebenfalls Versandtaschen in verschiedenen Formaten im Sortiment.

Wenn die Umschläge nachträglich bedruckt werden sollen, dann ist an allen Seiten ein 15 mm breiter Rand für die Greiferkante freizulassen. Für mehr Informationen sprechen Sie bitte unseren Kundenservice an.

Gestalten Sie Ihre gesamte Geschäftspost in Ihrem Corporate Design und ein professioneller Auftritt ist ihnen sicher. Wir sind Ihnen gern dabei behilflich.

Zu den Briefumschlägen >>

Zum Geschäftspapier >>

zurück zum Seitenanfang